„Re-salut!“

Diese hübsche Konstruktion benutzen Franzosen, um Freunde zu begrüßen, die sie davor schon mal begrüßt haben. Ich als logikbesessener Deutscher frage mich allerdings, wie lange das letzte „Salut“ her sein darf. Ob’s noch gilt, wenn es zweieinhalb Jahre sind?

Nun ja, wie die ca. fünf (ehemals) treuen Leser wissen, startete ich damals dieses Blog, um von meinen Erlebnissen auf sechsmonatiger Weltumrundung zu berichten. Habe ich dann auch getan – eher unregelmäßig, dafür aber schön bunt. Besagtes Reiseblog gibt es auch im neuen, fancy Design weiterhin zum Nachlesen und vor allem -kucken.

Seitdem ist natürlich einiges passiert: Fertig studiert, als Freelancer einige Synchronaufnahmen verantwortet (alle von eminenter Wichtigkeit für das Fortbestehen der abendländischen Kultur). Gefeiert, tolle Frau kennengelernt, mit ihr zusammengezogen (neue Hood siehe Beitragsbild). Überraschend bemerkt, dass kulturell wertvolle Synchronaufnahmen eher nicht als Bespaßung bis zur Rente (haha!) reichen.

Was man halt so macht, wa? Jetzt schaue ich mich also um, was man sonst noch so machen könnte. Karriere (haha!) vielleicht. Oder die Welt retten, müsste man ja eh. Ob und wie sich beides verbinden lässt, checke ich gerade. Ist aber einen eigenen, zukünftigen Blogeintrag wert.

Wie dem auch sei, ab sofort werde ich hier wieder ab und an etwas posten. Thematisch mehr so unsortiert, darf man ja heutzutage. In diesem Sinne: