In Abständen veröffentliche ich hier unter der Rubrik „Zweidrittelwahrheit“ Links zu drei Artikeln. Zwei davon haben etwas gemeinsam, ein dritter tanzt aus der Reihe. Oft, aber nicht immer sind die Gemeinsamkeiten leicht zu entdecken. Interessant sind die Texte alle – zumindest meiner bescheidenen Meinung nach.

Heute: Die Satiriker aus der ZDF-Anstalt im Interview; die Kritik, auf die sie in selbigem reagieren; sowie der erste Teil einer Serie über den gar nicht so schnöden Mammon und wie interessante Menschen mit ihm umgehen.

1/3 – „Bei manchen Artikeln hatten wir wahrlich das Gefühl, wir säßen quasi schon im Schützengraben“
(Krautreporter, Stefan Niggemeier)

„[Niggemeier:] Herr Uthoff, Herr von Wagner, Sind Sie auch Charlie? Max Uthoff: Wir sind traurig und fassungslos, aber wir können nicht zeichnen.“

2/3 – „Ken-Jebsen-Stammtisch im ZDF“
(fr-online.de, Katja Thorwarth)

„Runtergebrochen funktioniert die Gleichung: Nato = Ukraine = Nazis vs. Opfer = Ostukraine = Retter = Russland. […] Differenzierung ist Uthoffs Kerndisziplin nicht, wieso auch, er ist ja nur Kabarettist, der sich auf Fakten nicht beziehen muss, wie er sich nach seiner vorletzten Sendung hinausredete, die in diversen Faktenchecks in das Land des schlecht recherchierten populistischen Medienbashings verbannt wurde.“

3/3 – „The Life Behind the Lifestyle Blog“
(Matter auf medium.com, Kati Krause)

„We’re bored with people showing you the seemingly effortless, purposely enviable side of things. […] So, here’s our attempt to turn it inside out: People, talking honestly, openly, and realistically, about the role of money in their lives. First up: Writer and broadcaster Ben Hammersley.“